Schlag den Raab

Mittlerweile ist Schlag den Raab eine beliebte Sendung geworden. Halb Deutschland und der restliche deutschsprachige Raum sitzt immer vor Glotze, wenn es um die 500.000 Euro oder mehr geht. Ein bestimmter Kandidat muss gegen Stefan antreten. 15 kniffelige und sportliche Spiele müssen erfolgreich gelöst werden. Wer am Ende die meisten Punkte hat, darf das Geld mit nach Hause nehmen. Das dies nicht immer die einfachste Aufgabe ist, bemerkt man immer wieder aufs neue. Bis in letzter Sekunde bleibt es meistens Spannend. Bis her hatte Stefan die meisten Gewinne erzielt. Aber es sollen ja noch mehr Show folgen. Nun kann man es auch selbst versuchen, mit dem Schlag den Raab Handygame.

Natürlich schlüpft man direkt in die Rolle eines nervösen Kandidaten. Der virtuelle Raab ist genauso schwer zu schlagen, wie im wahren Leben. Auch hier gibt es 15 Minispiele zu bestreiten, ganz so wie beim großen Bruder im Fernsehen. Die Spiele selbst sind auch nach dem Fernsehformat programmiert worden. Zum Beispiel ist dabei, das Bogenschießen, Curlings, Klackern, Autoball und noch einiges mehr. Aber nicht nur die sportlichen Disziplinen sind dabei. Auch Logik und Denken wird vorausgesetzt. Für alle diejenigen, die schon lange keine Schulbank mehr gesehen habe, können die Schwierigkeitsstufe auch runter schalten. Dann sind die Fragen einfacher. Da es eben diese verschiedenen Stufen gibt, bleibt das Spiel auch eine Zeit lang spannend. Ganz wie in der Show. Immer unterschiedliche Fragen und Möglichkeiten. Der virtuelle Stefan ist in dem Handyspiel aber die reinste Lachnummer. So blöd kann man doch nicht sein, dass der höchste Berg von Deutschland mitten in Italien vermutet wird. Oder etwa doch? Ein bisschen Spaß muss sein, auch in einem Handygame. Schließlich ist auch der echte Stefan Raab nicht immer perfekt und hat schon einige zum lachen gebracht.

Neben den wirklich tollen auch teilweise lehrreichen Spielen, stimmt auch die Musik. Sie klingt auch danach. Kein billiger Piebton, sondern wirklich Spannung pur. Man fühlt sich wirklich in das Spiel hinein versetzt. Dafür wiederum fehlen die Soundeffekte. Was aber nicht so schlimm ist. In einigen Fällen möchte man sich sowieso besser konzentrieren. Da würde die Musik wohl stören. Das Spiel macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Es ist abwechslungsreich und man kann es immer wieder spielen. Da es wirklich 15 verschiedene Spiele gibt, ist es auch nicht so schnell vorbei, wie manche andere Games. Das heißt, auch für eine längere Zugfahrt gut geeignet. Da wie schon erwähnt, mehrere Schwierigkeitsstufen einstellbar sind, kann man es auch immer wieder spielen, ohne das es langweilig wird. Man lernt einiges dabei und man wird mit der Zeit immer geschickter. Zwischen durch wird einem der Lachanfall zwar auf halten, aber das macht ja nichts. Dafür ist unser Stefan Raab ja da.

Also bis zur nächsten Show im TV, kann man jetzt schon mal am Handy üben. Hoffentlich kommt es auch bald wieder im Fernsehen. Der ein oder andere, will sich ja vielleicht auch danach real bewerben. Übung hat man ja mit dem Handy dann genug. Warum nicht auch mal live wagen und Stefan Raab so richtig schlagen.